Vita

 

Kurz gefasst:

  • geboren 1994 in Essen, 4 Geschwister
  • aufgewachsen in Haarzopf und Fulerum
  • 2013 Abitur am Gymnasium Heißen, anschließend Aufenthalt in den USA
  • bis heute Student der Volkswirtschaftslehre, Abschluss in Kürze
  • neben dem Studium verschiedene berufliche Tätigkeiten, momentan Teilzeit als Büroangestellter
  • seit 2014 Mitglied der SPD, seitdem verschiedene Ämter ausgeübt (Juso-Vorstand, stellv. AStA-Vorsitzender der Universität Duisburg-Essen, stellv. Vorsitzender der SPD Haarzopf/Fulerum, Mitglied im Vorstand der SPD Essen)
  • seit 2015 Mitglied im Bürgerverein Haarzopf/Fulerum, hier seit März 2017 stellv. Vorsitzender
  • Gründungsmitglied bei „Finger weg von Freiluftflächen“ und „Haarzopf hilft!“

 

Länger ausgedrückt:

Mein Name ist Philipp Rosenau und ich bin gemeinsam mit meinem Zwillingsbruder am 04.01.1994 im Universitätsklinikum Essen geboren. Aufgewachsen bin ich mit vier Geschwistern, die alle hier in Essen leben.

Nachdem wir 1995 nach Haarzopf zogen, ging ich zunächst auf die mittlerweile durch das Haus des Lernens ersetzte Raadter Schule. Dort war die Grundschulzeit bei Frau Heinen im Jahr 2000 beendet und ich besuchte fortan das städtische Gymnasium an der Kleiststraße, vielen auch bekannt als Gymnasium Heißen.

Im Jahr 2013 machte ich mein Abitur. Nach einem kurzen Aufenthalt in den USA begann ich an der Universität Duisburg-Essen mein Studium der Volkswirtschaftslehre, welches ich in Kürze abschließen werde.

Abgesehen von einem dreijährigen Zwischenstopp im Südviertel bin ich meiner alten Heimat Haarzopf bis heute treu geblieben und lebe seit 2016 wieder hier. Die Liebe zum Stadtteil hat mich gepackt und deshalb engagiere ich mich seit 2017 ehrenamtlich als zweiter Vorsitzender des Bürgervereins Haarzopf/Fulerum. Neben meiner parteipolitischen Arbeit konnte ich so gemeinsam mit dem Verein viel für den Stadtteil erreichen. Näheres dazu finden Sie hier.

Im Jahr 2013 bin ich Mitglied der SPD geworden – eine Entscheidung, hinter der ich auch heute noch aus Überzeugung stehe. Die Grundwerte der Sozialdemokratie, Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität, sind mein innerer Kompass. Bei aller berechtigten Kritik an dem heutigen Zustand der SPD, die auch ich zuweilen teile: Eine glaubwürdige Sozialdemokratie wird es nur mit Menschen geben, die sich für sie einsetzen und im Sinne dieser Grundwerte handeln. Das sehe ich, wie viele andere auch, als wichtige Aufgabe an. Denn es braucht in der Politik eine starke sozialdemokratische Stimme!

Von Beginn meiner Parteimitgliedschaft an habe ich mich in politische Arbeit eingebracht. Zunächst habe ich als Vorstandsmitglied der Essener Jusos an der Uni im Studierendenparlament mitgearbeitet und dort erste parlamentarische Erfahrungen sammeln können.

Zeitgleich war ich als Gründungsmitglied im Vorstand der Jungen Europäischen Föderalisten Essen, einem proeuropäischen, überparteilichen Richtungsverband, aktiv und habe mit ihnen die Grüne Hauptstadt Europas mit Projekten begleitet.

Seit 2018 bin ich gewähltes Mitglied des Essener SPD-Parteivorstands. Außerdem verantworte ich die Arbeit der SPD Haarzopf/Fulerum als stellvertretender Vorsitzender mit. In parteiinternen Diskussionen scheue ich die Auseinandersetzung nicht und versuche stets, Diskussionen im Sinne der Bürgerinnen und Bürger in meinem Stadtteil zu begleiten.

Um meinen Lebensunterhalt zu finanzieren, habe ich bereits früh verschiedenste Erfahrungen sammeln können, sei es in der Gastronomie, beim Austeilen von Zeitschriften oder bei der Büroarbeit in einem Start-up-Unternehmen. Seit März 2018 arbeite ich in Teilzeit als Büroangestellter für eine Landtagsabgeordnete.

Noch wichtiger als die Parteiarbeit war für mich in den vergangenen Jahren aber die Arbeit im Bürgerverein Haarzopf/Fulerum und seit März 2020 die Arbeit bei „Haarzopf Hilft!“, einer Nachbarschaftshilfe in Zeiten des Coronavirus, der ich als Gründungsmitglied und als einer von drei Sprechern angehöre. Überparteilich und im Sinne der Haarzopfer und Fulerumer Bevölkerung Entscheidungen und Hilfeleistungen herbeizuführen – das mache ich seit jeher und möchte dies in Zukunft auf anderer Ebene, im Rat der Stadt Essen, tun. Über Ihre Unterstützung auf diesem Weg würde ich mich von ganzem Herzen freuen!

Ihr Philipp Rosenau